Talente von Landshut und Vilsbiburg treffen sich in der Kreisliga

Zu einem interessanten Kräftemessen zwischen Landshut und Vilsbiburg kommt es am Samstag in der Volleyball-Kreisliga der Damen. Die dritte Mannschaft der TG-VfL, derzeit Tabellenachter trifft dabei auf die Roten Raben IV (7.) und V (5.). In allen drei Teams stehen ausnahmslos sehr junge Talente auf dem Feld, für die es in erster Linie darum geht, die notwendige Spielerfahrung zu sammeln. Mit dem Aufstieg in die Bezirksklasse werden die drei Mannschaften in dieser Saison deshalb voraussichtlich nichts zu tun haben. Beginn ist um 14 Uhr in der Turnhalle des Hans-Leinberger-Gymnasiums.

Sieg und Niederlage für TG-VfL-Mädels

Die erhoffte Überraschung blieb aus: Gegen den neuen Tabellenführer der Volleyball-Bezirksklasse, den TV Dingolfing III, unterlag die zweite Damenmannschaft der TG-VfL Landshut glatt mit 0:3 (15:25, 20:25, 18:25). Der Sieg der Gäste ging dabei insgesamt voll in Ordnung. „Trotz einiger guter Phasen vor allem in den Sätzen zwei und drei haben wir es leider nicht geschafft, unsere Topleistung, die nötig gewesen wäre, aufs Feld zu bringen“, bedauerte Trainer Bernhard Beez. Zu hart wollte er mit seinen Mädels allerdings nicht ins Gericht gehen. Vielmehr zollte er dem Gegner hohe Anerkennung: „Man ist auch immer nur so gut, wie es der Gegner zulässt. Und Dingolfing war heute über die gesamte Zeit vor allem in den Elementen Aufschlag und Annahme sehr stark und hat uns permanent unter Druck gesetzt.“
In der darauffolgenden Partie spielten sich die Landshuter Mädchen dann aber den Frust von der Seele. Gegen das noch sieglose Schlusslicht FTSV Straubing IV zeigten die Gastgeberinnen eine sehr konzentrierte Leistung und gewannen in rekordverdächtigen 44 Minuten mit 3:0 (25:9, 25:11, 25:12), wobei alle elf Spielerinnen im Kader zum Einsatz kamen. Die TG-VfL-Damen liegen mit nunmehr elf Zählern aus zehn Spielen weiter auf Platz sieben.
Damit geht der Blick schon auf den richtungsweisenden Heimspieltag am 17. Dezember, wenn der SSV Wurmannsquick und die Wilden Wesplen Steinach im HLG aufkreuzen werden. Beide Kontrahenten konnten in der Vergangenheit bereits bezwungen werden. Mit zwei Siegen könnten Luisa Buchner und Co. die Abstiegszone weit hinter sich lassen.

Die U16 weiblich steht in der Bezirksklasse weiter mit weißer Weste da. Die Mädels von Coach Waldemar Sattler ließen am Sonntag ihren Altersgenossinnen vom TSV Niederviehbach und vom TSV Mitterfels überhaupt keine Chance und brachten das Maximum von sechs Punkten mit zurück nach Landshut. Gegen den TSV Niederviehbach hieß es ebenso 3:0 (25:8, 25:11, 25:10) wie gegen den TSV Mitterfels (25:14, 25:8, 25:15). Mit vier Siegen aus vier Spielen liegen die TG-VfL-Mädels aktuell auf Rang zwei. Die Entscheidung über den Titelgewinn wird im neuen Jahr in den beiden Aufeinandertreffen mit Spitzenreiter TSV Deggendorf fallenDie U16 weiblich steht in der Bezirksklasse weiter mit weißer Weste da. Die Mädels von Coach Waldemar Sattler ließen am Sonntag ihren Altersgenossinnen vom TSV Niederviehbach und vom TSV Mitterfels überhaupt keine Chance und brachten das Maximum von sechs Punkten mit zurück nach Landshut. Gegen den TSV Niederviehbach hieß es ebenso 3:0 (25:8, 25:11, 25:10) wie gegen den TSV Mitterfels (25:14, 25:8, 25:15). Mit vier Siegen aus vier Spielen liegen die TG-VfL-Mädels aktuell auf Rang zwei. Die Entscheidung über den Titelgewinn wird im neuen Jahr in den beiden Aufeinandertreffen mit Spitzenreiter TSV Deggendorf fallen.

 

Zweite Damenmannschaft benötigt dringend Punkte

Vor zwei gänzlich unterschiedlichen Aufgaben steht die zweite Volleyball-Damenmannschaft der TG-VfL Landshut bei ihrem Heimspieltag am Samstag. Während gegen den Tabellenzweiten der Bezirksklasse, den TV Dingolfing III, die Trauben sehr hoch hängen dürften, ist in der Partie gegen das noch punktelose Schlusslicht FTSV Straubing IV ein Sieg geradezu Pflicht. Allerdings verfügt Straubing im Nachwuchsbereich über jede Menge Potenzial, so dass man im Vorfeld nicht sagen kann, in welcher Aufstellung man diesmal auflaufen wird. „Egal, wir müssen auf jeden Fall punkten, um nicht in den Abstiegsstrudel hineingezogen zu werden“, fordert TG-VfL-Trainer Bernhard Beez, dessen Truppe derzeit auf Rang sieben liegt. Vielleicht gelingt ja auch eine Überraschung wie in der Vorrunde, als man Dingolfing nach 0:2-Rückstand noch überraschend mit 3:2 niederringen konnte. Spielbeginn ist um 14 Uhr in der Turnhalle des Hans-Leinberger-Gymnasiums.
Die U 16 weiblich gastiert am Sonntag ab 10 Uhr beim TSV Niederviehbach und trifft zudem noch auf den TSV Mitterfels. Für die jungen Talente von Trainer Waldemar Sattler gilt es hier in erster Linie Spielerfahrung zu sammeln.

D A N K E

Ihr seid der Wahnsinn! Danke! 👍🏐🏁🚀

Wir möchten uns für diesen gigantischen Spieltag bei allen von EUCH bedanken. Großartige Stimmung mit so vielen Fans und Helfer haben wir nicht gerechnet.

Wir geben weiter Gas ❗️ ❗️